LiSl

060_Lisl_Logo_webSprachförderung für 4-jährige Kinder mit einer anderen Erstsprache als Deutsch. Das Projekt beruht auf zwei Säulen:

  • der spezifischen Sprachförderung in Deutsch und
  • der Vermittlung grundlegenden sprachlichen Basiswissens, das der Ausgangspunkt einer/s jeden muttersprachlichen Sprechers/in ist und die Prämisse für einen gelungenen Sprach-, Orthographie und Leseerwerb darstellt.

Die Sprachförderung wird mit spezieller Methodik und Didaktik auf spielerische Art umgesetzt. „LiSl“ folgt einem selbst entwickelten pädagogischen Konzept, welches auf einem linguistischen Ansatz basiert und spielerisch-theaterpädagogisch umgesetzt wird. Methodenvielfalt (u.a. das Lernen mit allen Sinnen, oder Outdoor-Aktivitäten) bildet die Basis der Arbeitsweise. Dabei wird besonderen Wert auf die Ausgewogenheit zwischen freien und gelenkten Spiel- und Arbeitsangeboten gelegt. Die Praxis orientiert sich natürlich an den Grundsätzen der interkulturellen Pädagogik.

Kinder haben die Gabe, spielerisch zu lernen. „LiSl“ bietet den Kindern einen positiven Zugang zum Lernen.

Ganz bewusst nehmen wir keinen Unterricht in der Erstsprache in unser Konzept auf. Indem die Kinder intensiv in der Unterrichtssprache Deutsch gefördert werden, kann die Förderung in der Erstsprache weiterhin in den Familienumfeldern passieren.

Organisation und Umsetzung

  • 2 x 2 Einheiten Sprachförderung pro Woche
  • Eine Gruppe umfasst maximal 12 Kinder
  • Jede Gruppe wird von 2 Pädagogen/innen betreut
  • Die Kurse finden in Kindergärten und/oder Schulen sowie in Räumlichkeiten der Communities statt.

Kommunikationstraining Deutsch & Elternschule

Parallel zu den Sprachförderkursen für 4-jährige haben Eltern die Möglichkeit, Deutschkurse zu besuchen. Der Fokus der Deutschkurse liegt auf einem umfassenden Kommunikationstraining. Der Alltag, die heterogenen Lebenswelten und die sich daraus ergebenden Themen sollen im Mittelpunkt des Lernens stehen. Man kann nicht nicht kommunizieren, man kann aber die Qualität der Kommunikation heben, wenn sich alle Interaktionspartner verstehen. Praxisbezug und Lebensnähe sind daher Anliegen, die im Kommunikationstraining verfolgt werden.

Begleitendes Angebot

Damit Eltern ungestört lernen können, werden kleinere (0 – 3- jährige) Kinder bei Bedarf während der Kurszeiten durch Pädagogen/innen/Kinderbetreuer/innen betreut und spielerisch in der deutschen Sprache gefördert. Dieses Angebot gilt auch für die Betreuung von älteren (6 – 14 – jährige) Kindern in den Lerncafés während der Lernzeit der Eltern. Dadurch entstehen keine weiteren Kosten. Auch hier gibt es eine Schwerpunktsetzung Deutsch für die kleinen Kinder. Die Kinderbetreuer/innen unterziehen sich monatlich einem Schulungstermin.


Somit umfasst ein Kurs:

1 Kurs für 4-jährige Kinder

1 Kurs für die Eltern

1 Kinderbetreuung

…und ist somit ein Angebot für die ganze Familie!!!!


Kurzbeschreibung zum Download

Film zum Projekt

Einblicke in das Kursgeschehen:

 

Im Auftrag von:

BMEIA_Logo[1]   Finanzdirektion_Verkehrsplanung