SOHA

050_SOHA_small_RGBSOHA war ein Gesundheitsförderungsprojekt, das von 2012 bis 2014 an Grazer Volksschulen zur Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit und einer ganzheitlich angelegten Gesundheit durchgeführt wurde. Das Projekt bezog Kinder, Lehrer/innen und Eltern in die umgesetzten Maßnahmen mit ein, um einen umfassenden und integrativen Gesundheitsbegriff zu vermitteln, der in den Alltag integriert werden konnte. Im Rahmen des Projekts wurden neben bewusstseinsbildenden Gesundheitsmaßnahmen auch Deutschkurse für Eltern an Volksschulen durchgeführt. Somit lässt sich „SOHA“ mit einem Satz beschreiben: Es sollte gesundheitliche Chancengleichheit fördern und Kindern und deren Familien Zugang zu einer ganzheitlich angelegten Gesundheit ermöglichen. Im Gesundheitsbereich existiert keine Chancengleichheit. Sozial-ökonomisch schwierige Lebensbedingungen machen krank. Zusätzlich existiert teilweise ein Mangel an Gesundheits- und Sprachkompetenz bzw. an gesundheitsrelevanten Informationen. Dem wirkte das Projekt SOHA entgegen.

Maßnahmen

Das Projekt SOHA stand inhaltlich auf 3 großen Säulen: Gesundheit, Bildung, Sprache. Um diese Intentionen verwirklichen zu können wurden folgende 4 Hauptaktivitäten definiert und umgesetzt:

  • Deutschkurse
  • Lehrer/innen-Workshops
  • Elternbildung
  • Familien-Workshops

Entstanden ist am Ende des Projektes ein Broschüre: ‚Interkulturelle Elternarbeit – ein Werkzeugkoffer für Volksschulpädagog/innen‘, der kostenlos beim Österreichischen Integrationsfonds angefordert werden kann. Diese können Sie beim Österreichischen Integrationsfonds kostenlos bestellen: folgen Sie diesem Link.


Im Auftrag von:

BMG_GOEG_FGOE_gef        LandSteiermark_Gesundheit

ÖIF_Logo_NEU                                                                                                     weiter →