Ki-Ko!

Sprachliche Frühförderung im Kindergarten


Das Land Steiermark hat mit dem BMEIA die Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG hinsichtlich der Maßnahmen zur „Frühen sprachlichen Förderung“  beschlossen. Diese Maßnahmen haben das Ziel, einen erleichterten Einstieg in die Volksschule mit sich zu bringen, die zukünftigen Bildungschancen der Kinder zu optimieren und in weiterer Folge einen besseren Start in das Berufsleben zu ermöglichen. Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren in institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen, die über mangelnde Deutschkenntnisse verfügen, sollen entsprechend gefördert werden, um mit Eintritt in die Schule die Unterrichtssprache Deutsch gemäß den „Bildungsstandards zur Sprech- und Sprachkompetenz zu Beginn der Schulpflicht“ möglichst zu beherrschen.

Seit 2016 unterstützen wir als Projektpartner Kinder in Grazer Kindergärten bei der sprachlichen Entwicklung.

Aufgabenbereiche sind:

  • Unterstützung des Spracherwerbs durch kontinuierliche pädagogische Angebote, welche unter Berücksichtigung der notwendigen Entwicklungsvoraussetzungen und der Vielzahl an
    Wechselprozessen die Sprachkompetenz jedes Kindes fördern
  • Förderung von Zwei- und Mehrsprachigkeit durch aktive Wertschätzung der vorhandene(n) Erstsprache(n) sowie durch Beachtung der gesellschaftlichen und kulturellen Vielfalt
    Förderung von Kommunikation und Gesprächskultur durch Schaffung vieler Gelegenheiten zum
    Kommunizieren bei stabiler Beziehungsebene zwischen zwei oder mehreren Personen
  • Förderung von Buchkultur- Literacy- digitale Medien durch eine Fülle an mit Büchern und modernen Medien bzw. adäquatem Umgang mit Buch-, Erzähl- und Schriftkultur
    Sprachförderung durch philosophische Gespräche mit Kindern durch gemeinsames und gleichberechtigtes Auseinandersetzen mit existenziellen Fragen (Warum-Fragen), neuen Perspektiven und möglichen Antworten, um auch abstraktere Kommunikation, Gesprächskultur, Urteils- und Argumentationsfähigkeit zu fördern
  • Sprachförderung der Transition, die den Kindern emotional positive Erfahrungen ermöglicht, zum Beispiel durch gezielte Kooperationen mit Eltern, Schulen, anderen Institutionen etc.
  • Beobachtung und Dokumentation der Sprachentwicklung durch die Beobachtung, Planung, Durchführung und Dokumentation der sprachlichen Bildungsprozesse

im Auftrag von:

Land_Steiermark