AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen


  1. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen des im Firmenbuch des Landesgerichts für ZRS Graz „FN 438758 h“ eingetragenen Unternehmens „deutschundmehr Sprachinstitut e.U.“ sind in der jeweils aktuellen Fassung integrierter Bestandteil aller mit DEUTSCH&MEHR abgeschlossenen Verträge (insbesondere Kursanmeldungen und Buchungen). Abweichende Vereinbarungen sind nur insoweit wirksam, als sie in Schriftform ergangen sind.
  2. DEUTSCH&MEHR verpflichtet sich, mit fachlich kompetentem Lehrpersonal zusammenzuarbeiten. Änderungen in der Person des/der Vortragenden sind jederzeit möglich.
  3. Die angegebenen Preise sind gültig bis 31.12.2017. Verbindliche Kursanmeldungen und Umbuchungen werden nur schriftlich, online oder persönlich im Büro entgegengenommen. Der gesamte Rechnungsbetrag ist vor Kursbeginn zu bezahlen. Die Kursgebühr kann entweder in bar oder per Überweisung bezahlt werden. Bei Banktransfers übernimmt DEUTSCH&MEHR nur die in Österreich anfallenden Spesen und Gebühren. Unser Konto: Raiffeisenlandesbank Steiermark, 8010 Graz, IBAN: AT13380000000780 8710; SWIFT/BIC: RZSTAT2G. Im Falle eines eintretenden Zahlungsverzugs und darauffolgender Mahnung verrechnet deutschundmehr pro schriftlicher Mahnung € 3,– und behält sich das Recht vor, Verzugszinsen in der Höhe von 5 % p.m. des Kurspreises zu verrechnen. Ergeht die zweite schriftliche Mahnung entfallen für den/die KursteilnehmerIn sämtliche gegebenenfalls gewährten Rabatte und Ermäßigungen, sodass dieser/diese den regulären Kursbetrag zuzüglich Mahnspesen und Verzugszinsen schuldet. Bei den vom AMS vermittelten KursteilnehmerInnen ist, ebenso wie bei den sonstigen KursteilnehmerInnen, darauf zu achten, dass die volle Kursgebühr ab dem ersten Kurstag fällig ist. Das AMS übernimmt nur dann die Bezahlung der Kursgebühr, wenn der/die TeilnehmerIn zumindest 80 % der Unterrichtseinheiten besucht hat. Andernfalls hat der/die TeilnehmerIn die Kurskosten selbst in voller Höhe zu tragen und sich gegebenenfalls um eine Refinanzierung beim AMS zu kümmern. Eine Beanstandung der von DEUTSCH&MEHR angebotenen Kurse berechtigt, außer bei wesentlichen und offenkundigen Mängeln, nicht zur Rückforderung der Kursgebühr.
  4. Bei Erreichen der maximalen TeilnehmerInnenzahl, behält sich DEUTSCH&MEHR das Recht vor, Anmeldungen zurückzuweisen. Bei Ermittlung der Teilnahmeberechtigung wird der Zeitpunkt des Eingangs der Kursgebühr herangezogen. Die MindestteilnehmerInnenanzahlen für die verschiedenen Kurse sind unterschiedlich hoch und auf der Homepage ersichtlich. DEUTSCH&MEHR behält sich das Recht vor, Kurse ohne eine MindestteilnehmerInnenanzahl bzw. aus organisatorischen Gründen abzusagen oder die Stundenpläne zu ändern, falls die Mehrheit der TeilnehmerInnen zustimmt. Bereits angemeldete TeilnehmerInnen werden vor Kursbeginn über eine Kursabsage informiert. Geleistete Zahlungen werden in diesem Fall zurückgezahlt. Bei Nichterreichen der MindestteilnehmerInnenzahl kann der Kurs dennoch abgehalten werden, wenn die Differenz durch Vollzahlerbeiträge aufgezahlt wird oder die Stundenanzahl dementsprechend reduziert wird. Für etwaige entstandene Kosten besteht keinerlei Anspruch auf Entschädigung. Einzelstunden sind jederzeit auf Anfrage möglich. Die Termine für Einzelstunden werden vom Kursteilnehmer/von der Kursteilnehmerin in Abstimmung mit dem jeweiligen Sprachcoach festgelegt. Terminliche Änderungen seitens des/der KursteilnehmerIn müssen bis spätestens 16 Uhr des Vortages bekannt gegeben werden. Andernfalls muss die Gebühr für die Einzelstunde verrechnet werden.
  5. Stornierungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Bei einer Stornierung zwischen fünf und zwei Wochen vor Kursbeginn wird die volle Kursgebühr rückerstattet; bei Stornierungen innerhalb der letzten zwei Wochen vor Kursbeginn werden € 50 an Administrationskosten eingehoben. Bei Stornierungen am ersten Kurstag oder danach ist der gesamte Kursbeitrag zu zahlen. Bei unregelmäßigem Besuch oder vorzeitigem Abbruch durch die teilnehmende Person besteht keinerlei Anspruch auf Rückerstattung oder Preisnachlass.
  6. DEUTSCH&MEHR haftet nicht für mitgebrachte Gegenstände, wie Kleidungsstücke, Wertgegenstände, Geld oder Kursunterlagen. Allfällige von einem/einer KursteilnehmerIn verursachte Schäden (etwa in den Kursräumlichkeiten) sind vom Schadensverursacher zu ersetzen. Es besteht keine diesbezügliche Haftung von DEUTSCH&MEHR.
  7. Mit der Kursanmeldung erklärt sich der/die KursteilnehmerIn bereit, dass seine/ihre personenbezogenen Daten von deutschundmehr im Rahmen der angebotenen Kurse und des Kursbetriebs in weiterer Folge automationsunterstützt verarbeitet und genutzt werden können (Zusendung von elektronischen Werbesendungen über E-Mail, SMS oder Anrufe). Gleiches gilt für Fälle, in denen InteressentInnen unter Preisgabe ihrer personenbezogenen Daten Informationen udgl. von DEUTSCH&MEHR angefordert haben oder in Fällen, in denen InteressentInnen DEUTSCH&MEHR ihre personenbezogenen Daten im Rahmen von Gewinnspielen, Festen oder sonstigen anderen Marketingveranstaltungen zur Verfügung gestellt haben. DEUTSCH&MEHR gewährleistet gemäß der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes die Verpflichtung zur Wahrung des Datengeheimnisses. Mit Ihrer Anmeldung gestatten Sie die Veröffentlichung von Abbildungen in deutschundmehr Werbemitteln auf denen Sie erkennbar sind. Diese Bemächtigung kann jederzeit schriftlich wiederrufen werden.
  8. DEUTSCH&MEHR ist nicht für die Erteilung von Visa oder Aufenthaltsgenehmigungen zuständig. Die TeilnehmerInnen sind für die Einhaltung der jeweils gültigen Pass-, Visums-, Devisen- und Zollbestimmungen selbst verantwortlich.
  9. Die Aufrechnung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Forderungen wird ausgeschlossen.
  10. Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam werden sollten, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Allenfalls unwirksame Bestimmungen werden sinngemäß derart ersetzt, wie dies gemäß rechtlicher Bestimmungen zulässig ist.
  11. Sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde, gilt österreichisches Recht. Für Streitigkeiten ist das jeweils sachlich zuständige Gericht (die sachlich in Betracht kommende Behörde) in Graz zuständig. Programmänderungen und Druckfehler vorbehalten. Der Gerichtsort ist in allen Fällen Graz.